Sage 100 Webshop-Schnittstelle und PIM vom Business Partner HTK.

Wenn Sie einen Webshop haben und auch ein Warenwirtschaftssystem dann ist eigentlich klar, dass diese beiden Welten mit einander verbunden werden müssen. Wenn Sie die Sage 100 im Einsatz haben, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten um einen Webshop anzubinden (Details zu den einzelnen Schnittstellen-Optionen finden Sie in diesem Beitrag).

Webshop-Schnittstelle zwischen Sage 100 und Shopware

Im Sommer 2021 ist Sage eine Kooperation mit Shopware eingegangen, damit Kunden die zwei Welten noch einfacher zusammen zu bringen. Der Vorteil dabei ist, dass Sage 100 Kunden die Möglichkeit haben zu einem sehr attraktiven Preis Shopware 6 zu erwerben und zudem wird vom Sage Business Partner HTK GmbH & Co. KG eine Webshop-Schnittstelle zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bietet HTK auch ein integriertes PIM (Product-Information-System) an, um schnell und einfach die für einen Webshop relevanten Informationen zu pflegen.

Aufzeichnung des Online-Talks: Sage 100 Webshop-Schnittstelle von HTK zu Shopware

Um besser zu verstehen was das alles bedeutet und wie eine solche Lösung aussieht, haben wir mit Serkan Güler dem Bereichsleiter E-Business von HTK GmbH & Co. KG in einem Online-Talk gesprochen. Die Aufzeichnung des Online-Talks finden Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Agenda des Online-Talks

  • 0:02:34 min. Agenda
  • 0:03:38 min. Die Vorteile im Onlinehandel
  • 0:07:24 min. Kooperation:  Shopware + SAGE + HTK
  • 0:11:38 min. Benötigte Lizenzen, Mapping, Konfigurationsmöglichkeiten
  • 0:14:34 min. Weitere mögliche Anbindungen an Online-Shops/Marktplätze/Portale
  • 0:26:19 min. Möglichkeiten in Bezug auf Amazon
  • 0:15:26 min. Unterschiede der einzelnen Editionen
  • 0:16:03 min. Edition „Basic“ (reine Schnittstelle)
  • 0:19:19 min. Sage Zusatzmodul: Produkt-Informations-Management PIM (in der Professional- und Enterprise-Edition enthalten)
  • 0:27:48 min. Edition „Shopware“  (reine Schnittstelle zu der ein PIM-Client gebucht werden kann) und weitere Informationen
  • 0:28:34 min. Herausforderungen im Onlinehandel, sowie Hinweise und Tipps
  • 0:37:00 min. Live-Präsentation von der Webshop-Schnittstelle und des Produkt-Informations-Management
  • 0:58:15 min. Fazit

 


Fragen zur Webshop-Schnittstelle und zum PIM von HTK für die Sage 100

Was für eine Kooperation in Bezug auf Sage und Shopware gibt es?

Sage, Shopware und der Sage Business Partner HTK haben sich zusammen getan und ein sehr attraktives Paket für Sage 100 Kunden geschnürt. Aufgrund der Kooperation gibt es eine reibungslose Zusammenarbeit…

  • … zwischen Sage und Shopware.
  • … zwischen Sagen und HTK.
  • … und zwischen Shopware und HTK.

Das Ziel dieser Kooperation ist es…

  • … einen einfachen Einstieg in den Onlinehandel für Sage 100 Kunden zu ermöglichen.
  • … eine bestmögliche Integration der beiden Welten zu gewährleisten.
  • … eine hohe Prozessautomatisierung sicherzustellen.

Was ist Shopware 6?

Shopware selbst ein Anbieter für E-Commerce Shoplösungen. Die Shopware AG hat ihren Sitz in Schöppingen (NRW) und kann somit rechtssicher in Deutschland benutzt werden. Die aktuelle E-Commerce Lösung von Shopware nennt sich Shopware 6. Shopware 6 ist es sehr flexibel anpassbar und skalierbar. Auch eine Internationalisierung und ein separater B2B-Shop ist mit Shopware 6 kein Problem. Shopware ist seit etwa 20 Jahren am Markt und hat nach eigenen Angaben über 100.000 zufriedene Kunden und rund 300 Mitarbeitende. Es gibt eine kostenlose Starter-Version und verschiedene kommerzielle Versionen. Allgemeine Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von Shopware und zudem finden Sie über die gängigen Suchmaschinen diverse Testberichte zu Shopware 6.

Wieso wird eine Webshop-Schnittstelle benötigt?

Wenn ein Unternehmen einen Webshop hat und täglich etwas mehr als fünf Bestellungen mit maximal 10 Positionen über den Webshop eingehen, dann ist es ratsam den Webshop mit dem Warenwirtschaftssystem bzw. ERP-System zu verbinden. Wenn die beiden Systeme nicht miteinander verbunden sind, müssen die Bestellungen im ERP-System nochmals abgetippt werden. Solch eine Arbeit macht niemandem Spaß und ist zudem auch noch fehleranfällig. Zudem ist es wichtig, dass die Lagerbestände abgeglichen werden, damit Kunden*innen keine Ware bestellen, die nicht lieferbar ist. Wenn sich erst nach der getätigten Bestellung herausstellt, dass die Ware erst in drei Wochen lieferfähig ist, sind die Kunden*innen in der Regel frustriert und unzufrieden.

Diese beiden Themen, also automatischer Lagerbestandsabgleich und automatische Auftragsübernahme vom Webshop in das Warenwirtschaftssystem sind die Mindestanforderungen an eine Webshop-Schnittstelle.

Was kann die Shopware Basis-Webshop-Schnittstelle von HTK?

Die einfache Webshop-Schnittstelle für Sage 100 und Shopware 6 kann aber noch mehr. Genauer gesagt ist damit Folgendes möglich:

  • Der Lagerbestand der Verkaufsartikel wird automatisch abgeglichen. Wichtig ist hier, dass Sie sich auf die Lagerbestandsdaten aus Ihrer Sage 100 verlassen können.
  • Wenn Bestellungen im Webshop getätigt wurden, werden diese automatisch als Auftrag in die Sage 100 übernommen. Wobei gleichzeitig eine intelligente Kundenermittlung stattfindet
  • Wenn ein Neukunde im Webshop eine Bestellung tätigt wird automatisch ein neuer Kunde in der Sage 100 angelegt.
  • Wenn sich der Status, z. B. in Bezug auf die Auslieferung verändert, dann wird dieser Status automatisch an den Webshop übertragen. So können z. B. auch Sendungsnummern von der Sage 100 an Shopware 6 automatisch übermittelt werden.

Wieso ist es sinnvoll ein zusätzlichen PIM anzubinden?

Neben einer Webshop-Schnittstelle kann es sinnvoll sein auch ein PIM-System (Product-Information-Management) anzubinden, um umfassend Produktinformationen schnell und einfach zu pflegen. Auch wenn in der Sage 100 der Artikelstamm grundsätzlich anpassbar ist, so kann es in manchen Fällen sinnvoll sein zusätzlich ein PIM anzubinden. Was mit dem PIM von HTK möglich ist, können Sie sich im dem Video direkt anschauen.

Was kann das PIM von HTK?

Die Hauptfunktionalitäten im PIM sind die Folgenden:

  • Zentrale Produktdatenpflege (Texte, Merkmale, Übersetzungen, etc.)
  • Zentrale Medienverwaltung (bspw. Bilder, Dokumente, Videos, etc.)
  • Klassifizierungen (bspw. Attributset, Kategorien, Varianten, etc.)
  • Beziehungen (bspw. Cross-Selling, Upselling, Zubehör, etc.)
  • Workflows und Aufgaben (bspw. Freigabeprozess)
  • Schnittstellen (API, CSV, XML)

Weitere Infos finden Sie auch auf der Website von HTK und in dem untenstehenden Datenblatt.

Datenblatt: HTK PIM und OmniSeller zur Sage 100

 

 


Weitere Videos und Aufzeichnung:

Schauen Sie sich auch gerne diese Aufzeichnung an:


Fragen?

Wenn Sie Fragen zu den Themen haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Lesen Sie sich auch gerne den Erfahrungsbericht “Webshop-Schnittstelle Shopware 6 – Sage 100” durch, um weitere Einblicke in das Thema zu bekommen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf (+49 38852 601-0) oder Ihre E-Mail an info@abacus-edv.de.

 


Newsletter schon abonniert?

Verpassen Sie keinen Beitrag und melden Sie sich zum monatlichen Newsletter an. Hier geht es zur Anmeldung.


Dieser Beitrag wurde am 16.11.2021 von Dr. Katja Grzebiela erstellt.